Arcyptera fusca
X

#1

Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 19.02.2012 16:53
von hospiton • 2.091 Beiträge

...oder die Stecknadelsuche im Heuhaufen!

Grüß' Euch!

Musste wieder zur Belebung des Forums für eine Woche weg, zurückgekommen bin ich aber eher enttäuscht! Nachforschungen im Vorfeld ließen meine Erwartungen recht hoch ansteigen, gilt die Insel zwar als artenarm, aber endemitenreich, und trotz guter touristischer "Bearbeitung" ist die orthopterologische immer noch lohnend, konnten in den letzten 20 Jahren doch immer wieder neue Arten festgestellt bzw. beschrieben werden. So kam ich bei meinen Vorab-Recherchen auf 24 Arten + 3 Fangschrecken (incl. unpublizierter bzw. evtl. fehlbestimmter Arten), feststellen konnte ich bloß ca. 10, aber wie der Untertitel schon sagt, das war mühsamer als erwartet! Detail dazu am Rande: Trotz mehreren Stopps an scheinbar guten Stellen gelang es mir erst nach fast 48 Stunden die erste Grille zu hören (evtl. sogar ein Neunachweis...!) und erst am dritten Tag die erste Heuschrecke zu sehen!!!

Hier einmal ein paar Landschaftsbilder, die rochen doch schon förmlich nach xerophilen Arten, aber....






Und hier ein paar Arten, die sich auch fotografieren ließen:

Absoluter Liebling, wenngleich ich leider kein wunderschön gefärbtes Männchen fotografieren konnte, war der Vertreter der Dericorythidae, Dericorys lobata ssp. luteipes, auch mit bizarren Larven!






Eine Gattung, die ihren Namen schon aufgrund ihres engbegrenzten Vorkommens hat (Purpurarien = Fuerteventura & Lanzarote incl. Los Lobos & La Graciosa) ist durch die Art Purpuraria erna ssp. erna vertreten, die sich oligophag von Wolfsmilchgewächsen ernähren:




Die Gattung Sphingonotus ist mit 4 Arten vertreten, ich konnte nur (wenn's stimmt, ich warte noch auf Axels OK, aber der ist selber gerade auf Urlaub...) 2 finden:

Sphingonotus rubescens:



und die, eben von Axel als Co-Autor beschriebene S. fuerteventurae:



Acrotylus konnte ich auch nur mit insubricus feststellen:



Erst in den letzten Jahren wird auch Anacridium aegyptium für Fuerteventura gemeldet:



und bei dieser cf. aegyptium bin ich mir aufeinmal gar nicht mehr sicher, ob es nicht doch Schistocerca gregaria ist....:



Wenn nur die Heuschrecken so häufig



oder so leicht zu fografieren gewesen wären:




Selbst die Vögel waren zutraulicher, hier die Brillengrasmücke, z. T. mit der Makroeinstellung der Ixus fotografiert!




Mögliche Ursachen für die doch geringe Abundanz vermutet man durch Überweidung durch die Ziegen, wenngleich dies auch keine Lösung ist:



oder den Gifteinsatz in den wenigen urbanen Grünanlagen:



Mein Eindluck war auch, verglichen mit vorherigen Urlauben zu dieser Jahreszeit in dieser "Ecke", dass es heuer besonders trocken gewesen sein muss, denn diesmal war die Insel auffällig blütenarm!

So hoffen wir trotzdem auf eine gute Saison bei uns!

LG

Werner


nach oben springen

#2

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 19.02.2012 18:48
von Florin Rut • 263 Beiträge

Lieber Werner

Vielen Dank für den schönen Beitrag - das motiviert doch ungemein für die kommende Saison!

Hübsches Bild der Schnirkelschnecken im Trockenschlaf. Es dürfte sich um Cernuella-, Xerosecta- und Theba-Arten handeln. Viel mehr kann ich dazu nicht sagen, da die Arten farblich sehr variabel sind und eine Bestimmung ab Bild fast unmöglich sein dürfte. Die einzelne sieht mir sehr stark nach einer Theba-Art handeln, wobei es auf den Kanaren auch einige Endemiten gibt.

Grüsse Florin

nach oben springen

#3

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 19.02.2012 19:48
von Markus S. • 429 Beiträge

Hallo Werner!

Endlich tut sich mal wieder Etwas!!!!

Sehr schöner und vorallem motivierender Beitrag. Am besten gefällt mir die graue Purpuraia erna. Sieht das nur auf dem Foto so aus oder hat die eine besenartige "Unterboden - Beborstung"? Würde bei mir unterm Sofa gute Dienste leisten ;)

Freut mich, dass zu der Jahreszeit auch adulte Tiere unterwegs waren. Im April bin ich nämlich in Madeira und es wäre enttäuschend, wenn ich euch keine der dort heimischen Hüpfer präsentieren könnte.

Grüße, Markus

PS: In meiner winterlichen Verzweiflung habe ich übrigens schon kontrolliert ob bei den 12°C am Samstag Dornschrecken unterwegs waren....leider nein :( Aber es sollte jetzt nicht mehr allzu lange dauern, denn Zikaden, Spinnen und irgendeine Bohrfliege sind mir an dem Tag schon begegnet


zuletzt bearbeitet 19.02.2012 19:50 | nach oben springen

#4

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 00:21
von Maria Z • 1.248 Beiträge

Hallo Werner,

bin heute von meinem 3-Wöchigen GranCanaria-Aufenthalt zurückgekommen;

@...zu dieser Jahreszeit in dieser "Ecke", dass es heuer besonders trocken gewesen sein muss, denn diesmal war die Insel auffällig blütenarm!
Das trifft auch auf GC zu; Einheimische sagten mir, dass es im Süden der Insel seit rund 9 Monaten keinen nennenswerten Regen gab (grad am vergangenen Do gab es ca 1/2h welchen, es ist auch kälter als sonst um diese Zeit), Schrecken gab es wenige (Arten+Individuen), schon gar nicht derart exotisches wie Du hier zeigst, Schmetterlinge gabs auch nur SEHR wenige, fast keine Libellen, wenig Blühendes. Die vorherrschenden Farben sind grau+brauntöne, insofern war ich auch etwas enttäuscht, aber schön wars trotzdem.
Gefreut hat mich uA, dass ich eine Grille Photographieren konnte-erstmalig, in der Nähe waren auch welche zu hören, ich weiß aber nicht, ob das die Gleichen waren; bin grad beim sortieren und aufarbeiten der Bilder.

Gruß Maria

PS: könnte das eine Mittelmeer-Feldgrille/Gryllus bimaculatus sein?

Angefügte Bilder:
1P1080445.jpg

zuletzt bearbeitet 20.02.2012 00:26 | nach oben springen

#5

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 08:57
von hospiton • 2.091 Beiträge

Hallo Maria!

Freut mich, dass Du gut erholt wieder zurückgekommen bist, ich habe mich dort eher erkältet...! Bin auch "beruhigt", dass mich der Eindruck des artenarmen und trockenen Zustandes nicht getäuscht hat, auch ich habe vielleicht 4 Schmetterlinge und ebensoviele Libellen gesehen, gerade die Vögel waren da braver, so konnte ich auch die beiden endemischen Arten Kragentrappe, Chlamydotis undulata fuertaventurae und den Kanarenschmätzer, Saxicola dacotiae sehen!

Zitat von Maria Z
könnte das eine Mittelmeer-Feldgrille/Gryllus bimaculatus sein?

In der Tat! Schöne Aufnahme! Freuen uns auch schon auf weiteres Bildmaterial!

LG

Werner


nach oben springen

#6

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 09:20
von hospiton • 2.091 Beiträge

Zitat von Markus S.
Sieht das nur auf dem Foto so aus oder hat die eine besenartige "Unterboden - Beborstung"?

Nun, mir ist das auch erst am Foto aufgefallen, die haben das aber alle! Da ich aber nur 3 Individuen gesehen habe und diese Unterart nur auf dieser Insel vorkommt, wäre es für Deine Zwecke

Zitat
(Würde bei mir unterm Sofa gute Dienste leisten ;) )

doch ein gewisser "Raubbau" gewesen !

Liebe Grüße,

Werner


nach oben springen

#7

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 09:49
von Günter Pucher • 455 Beiträge

Hallo an alle "Winterflüchtlinge" !

Schön, euch alle wohlbehalten zurück zu sehen.

Da bekommt man ja richtige Frühlingsgefühle wenn man deine Fotos sieht Werner. Und für die schönen Aufnahmen kann man eine leichte Verkühlung schon in Kauf nehmen .

Auf Beiträge von dir Maria, wart ich in dem Fall noch geduldig.

@Markus: gute, sichtungsreiche Reise...

PS:...endlich kommt wieder Leben in die Bude...

LG Süd-Gü

nach oben springen

#8

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 11:34
von Maria Z • 1.248 Beiträge

Hallo Werner,

zur Grille: hab gerade ein Tondokument des Grillengesanges gefunden-demnach habe ich sie in Hotelnähe (Südküste-Taurito=kurz vor Puerto Mogan) oft gehört (dachte jedoch dort an eine Zikade); dort wo das Fhoto enstanden ist (oberhalb Veneguera/Mogantal), war demnach noch etwas anderes zu hören. Hab auch einen Articulata-Beitrag v AH gefunden, lt Beschreibung kommt sie sowohl in "Wild-als auch Kulturzonen" vor.

Bestimmungsliteratur-was hast bzw. verwendest Du?

Vögel: da hab ich auch nicht viel gesehen...bzw. konnte ich sie meist nicht identifizieren. Immerhin-zB EINE Zitronenstelze, seltsamerweise bei einem Schafskadaver-in einen Tobel mit Restwasser; aber bei dem Wassermangel in den div. Barrancos wird sie das einfach in Kauf genommen haben...


LG Maria

nach oben springen

#9

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 11:52
von hospiton • 2.091 Beiträge

Hallo Maria!

Bestimmungsliteratur: Gibt es m. W. nicht wirklich was Brauchbares, habe mich da durch's Netz gearbeitet, mit der Liste von Bland et al. bzw. in meinem Fall gab es auch die Arbeit von A. H., am besten kontaktierst Du Axel direkt, der hat glaube ich die ganzen Kanaren "unter Kontrolle"!

LG

Werner


nach oben springen

#10

RE: Fuerteventura...

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 20.02.2012 12:05
von Maria Z • 1.248 Beiträge

@ Liste von Bland: wo gibts die?
@ A.H. kontaktieren...der würd' eine Freude haben...
ich wühl mich einmal durch die Bilder, versuche die Gleichheiten zu erkennen;;)) = ist gar nicht immer so einfach, weil auch Larven dabei sind-und bei unbekannten Arten, na ja-Du weißt ja wie es ist...

LG Maria

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andreas
Besucherzähler
Heute waren 26 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1567 Themen und 11241 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen