Euthystira brachyptera
X

#1

Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 10.06.2011 17:06
von Angela • 154 Beiträge

Hallo,

ich nehme an, dass es sich um eine Larve (kurze Flügel) handelt. Gesehen: Donauinsel bei Ölhafen.
Bestimmunsunterlagen sind bestellt.
Danke!

LG

Angela

Angefügte Bilder:
Larve Donauinsel b. Ölhafen 10.06.2011.JPG
nach oben springen

#2

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 10.06.2011 21:09
von Thomas Z-K • 672 Beiträge

Hallo Angela!

Die Larven der Kurzfühlerschrecken sind meist nur schwer zu bestimmen, wobei das Hauptaugenmerk auf das Halsschild gelegt werden sollte. Diese sieht nach einer Chorthippus parallelus aus, und zwar eine braune Variante, wie sie öfter in Trockenstandorten vorkommt.

Liebe grüße
Thomas

nach oben springen

#3

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 10.06.2011 22:55
von Toni • 490 Beiträge

Hallo!

Solche Tiere bestimme ich im Gelaende schon. Entschuldige, wenn ich widerspreche. Wegen des Halsschildes und der hellen Knie (sind sie hell, ja?) wuerde ich sagen Chorthippus dorsatus.

Lg, Toni

nach oben springen

#4

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 11.06.2011 01:19
von Günther • 2.008 Beiträge

Hallo Toni,

da muss ich jetzt auch widersprechen.

Ich hab mir nun unzählige Bilder von parallelus angeschaut, in Büchern und im Netz. Hierbei ist mir aufgefallen, dass zumindest bei den Weibchen die Knie ober- und unterseits fast niemals dunkel sind, sondern nur im Gelenk drinnen (die Terminologie fehlt mir leider). Bei Männchen ist schon das gesamte Knie dunkel, aber auch nicht immer. Sowohl auf Angelas Bild aus dem Prater wie auch auf dem, von dem Thomas gemeint hat, die Knie seien hell, sieht man dennoch, dass der Außenrand hell und nur das Gelenk selbst dunkel ist.

Ich denke, es ist beides parallelus.

Vielleicht hab ich nicht ganz ausdrücken können, was ich meine - ich kann es bei Unklarheiten gerne versuchen, genauer darzulegen;)

Hier jedenfalls noch ein klassisches parallelus-Weibchen, bei dem mir bitte jemand die ach so typischen dunklen Knie zeigen soll - oberseits davon sind die komplett hell.
Das Merkmal ist mE für Larven kaum zu gebrauchen...

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 11.06.2011 03:05 | nach oben springen

#5

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 11.06.2011 06:23
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Guenther!


Danke Guenther, fuer den Widerspruch. Vielleicht soll ich mir die Ch. parallelus-Larven jetzt schon genauer ansehen. Es ist ja noch Beginn der Saison und es dauert noch eine gewisse Zeit bis ich wieder "eingeschaut" bin. Wenn das mit den Knien bei den Larven zutrifft, wie du es sagst, dann ist es schwierig.
Habe das Bild noch einmal angesehen. Man erkennt, dass das Halsschild im letztem Drittel typisch fuer Ch. parallelus sprunghaft mit einem Knick sich erweitert? Ch. dorsatus haette mehr gleichmaessig gebogene Halsschildseitenkiele.
Frage: Kann eine Art anhand von so eines Bildes wirklich sicher bestimmt werden?

LG, Toni


zuletzt bearbeitet 11.06.2011 06:26 | nach oben springen

#6

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 11.06.2011 10:22
von Günther • 2.008 Beiträge

Hallo Toni,

nein, eine sichere Bestimmung ist da wohl schlecht möglich, da hast schon recht. Hab ja geschrieben "Ich denke..", und Thomas hat´s auch etwas vorsichtiger formuliert. Ich find es jedenfalls schon interessant, sich auch mit den ganz häufigen Allerweltsarten als Larven zu beschäftigen.
Deshalb braucht sich ja auch Werner nicht dafür entschuldigen, wenn er uns "mit Trivialarten nervt" ;-)

LG,
Günther

nach oben springen

#7

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 11.06.2011 16:40
von Angela • 154 Beiträge

Hallo zusammen,

ist ja eine sehr erfrischende Diskussion und gleichzeitig eine Warnung für mich als Anfängerin, voreilige Bestimmungen vorzunehmen und diese auf keinen Fall melden. Jedenfalls danke für so viel Mühe!

LG

Angela

nach oben springen

#8

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 11.06.2011 18:49
von Christine • 1.138 Beiträge

Hallo Angela,

darfst dich nicht grämen, wenn sich die Profis hier in die Haare kriegen. Das heißt dann einfach, sie sind sich nicht sicher, nicht dass sie es dir nicht sagen wollen. ;-)

Ich finde es nett, hier deine ersten Schritte zu beobachten, voriges Jahr war ich in der gleichen Situation. Wenn du deine Bestimmungsliteratur kriegst, wirst du zuerst einmal geschockt sein wegen der Fülle!
Aber zu deinem Trost: es sind nur ein paar Arten, die man auf Schritt und Tritt trifft, und die kriegt man nach vielen Fragen im Forum, wie du es schon richtig angegangen bist, mit der Zeit einigermaßen in den Griff.
Mit der Literatur allein ist es viel schwieriger bis unmöglich. Aber da du "Libellen-erprobt" bist, läuft es bei dir möglicherweise einfacher ab als bei mir? (Ich persönlich hab die Krise gekriegt, aber mich dann doch kleinweise verbessern können.)

Larven lassen sich generell schwer bestimmen, aber auch die Adulten der häufigsten Arten kann man oft nur an der Stimme sicher unterscheiden. Das erste Kriterium ist einmal bei den häufigsten Chorthippusarten der Verlauf der Seitenkiele, sind sie gerade, oder mehr oder weniger geknickt?

Gerade bis fast gerade: C. parallelus und dorsatus, eher selten montanus. Hier ist auch noch wichtig, das Habitat zu beachten - trocken oder feucht (wo's trocken ist, wird es nie montanus und kaum dorsatus geben).
Geknickt: C. biguttulus-Gruppe, dazu gehören C. biguttulus, brunneus und mollis. Diese kann man bei den Weibchen beinahe überhaupt nicht, bei den Männchen nach der STIMME (sehr wichtig) und nach der Flügeladerung unterscheiden. Aber so optimale Fotos, dass man die Aderung sieht, kriegt man beinahe nicht zusammen.
Und die Profis machen das noch nach dem jahreszeitlichen Vorkommen, der "Phänologie", sowie dem "Jizz", das ist irgendwie so ein Erscheinungsbild, wo auch viel Erfahrung und Gefühl mitspielen, das kommt erst später. Lass dir das von Günther erklären. ;-) Und sie geben hier im Forum gerne Auskunft, wirklich!

Auf alle Fälle sind die Heuschrecken ein spannendes Hobby, wo man auch immer wieder Überraschungen erlebt und ich wünsche dir viel Spaß!

lg
Christine

Und um noch was zur Verwirrung beizutragen, stelle ich auch noch ein paar Chorthippuslarven mit eher geraden Seitenkielen ein.
Nr. 1: Moosburg, eher feuchtes Habitat, auf Mädesüß
Nr. 2-4: Rauschelesee, sumpfige Wiese
an beiden Stellen habe ich adulte C. parallelus gehört.

Angefügte Bilder:
Chorthippus Geradkieler 11-6-1 Moosburg.JPG
C. cf. dorsatus 11-5-29 Rauschelesee 1A.JPG
C. cf. dorsatus 11-5-29 Rauschelesee 2.JPG
C. cf. dorsatus 11-5-29 Rauschelesee 3.JPG

zuletzt bearbeitet 11.06.2011 18:57 | nach oben springen

#9

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 13.06.2011 17:18
von Angela • 154 Beiträge

Hallo Christine,

danke sehr für deine ausführlichen und netten Worte! Ich weiss, worauf ich mich eingelassen habe und trotzdem oder gerade deswegen finde ich dieses Forum so spannend! Heute habe ich wieder einige (ich nehme an, Larven) gesehen und stelle diese zur Diskussion. Der Fundort war Trockenrasen (G´stettn) beim Alten Bahnhof Breitenlee, 1220 Wien.

Liebe Grüße und viele schöne Funde!

Angela

Angefügte Bilder:
Alter Bahnhof Breitenlee 13.06.2011 042.JPG
Alter Bahnhof Breitenlee 13.06.2011 056.JPG
Alter Bahnhof Breitenlee 13.06.2011 073.JPG
nach oben springen

#10

RE: Fundbestimmungsbitte

in Bestimmungsfragen 13.06.2011 21:37
von Thomas Z-K • 672 Beiträge

Liebe Christine & Angela!

Danke für die schönen Worte (Christine)! Zu den Bildern:
Die Kärntner Larven gehören zu Chorthippus parallelus/montanus, aber das hättest Du wohl schon selber gesagt. Wie man die beiden larval unterscheiden kann ist mir (noch) nicht wirklich klar.
Die Breitenleer Tiere sind zwar kurzflügelig, aber nur teilweise Larven. Das erste Bild zeigt ein singendes Männchen der Zweifarbigen Beißschrecke Metrioptera bicolor (die andere Beißschrecke in Wien - Roesels Beißschrecke - hätte ein markantes "Hufeisen" am Halsschildseitenlappen, für beide typisch sind die rundlichen halblangen Flügel).
Der grüne ist ein Männchen der Kleinen Goldschrecke Euthystira brachyptera (typisch glänzendes Grün, helle Knie - die Große Goldschrecke hat dunkle), das braune Tier ist eine Larve eines Weibchens der Großen Goldschrecke Chrysochraon dispar.
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Helmut Schaffer
Besucherzähler
Heute waren 57 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1812 Themen und 12679 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen