Euthystira brachyptera
X

#1

Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 21:37
von Maria Z • 1.373 Beiträge

Hallo, das ist dann der Rest

1. Teil siehe Bgld/Marz-Rohrbach-schöne Funde

1. Block
1 bis 3 - könnten das Ch. biguttulus sein?
4 - völlig unbekannt

Angefügte Bilder:
02 P1090741 frage Ch biguttulus.JPG
03 P1090741-44 frage Ch biguttulus.JPG
04 P1090799-802.JPG
P1090863.JPG

Bin in der Nach-Berufstätigen Lebensphase - sprich "Ruhestand", aktive Wanderführerin, leidenschaftlich gerne draussen zum Naturbeobachten, sehr viel Unterwegs...

nach oben springen

#2

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 21:42
von Maria Z • 1.373 Beiträge

2. Block 6 Bilder-wieder so verschiedene Sonderlinge, Nr 2 ist behaart...

Angefügte Bilder:
01 P1090723.JPG
02 P1090748.JPG
03 P1090753.JPG
01 P1090726.JPG
02 P1090861.JPG
03 P1090764.JPG

Bin in der Nach-Berufstätigen Lebensphase - sprich "Ruhestand", aktive Wanderführerin, leidenschaftlich gerne draussen zum Naturbeobachten, sehr viel Unterwegs...

nach oben springen

#3

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 21:45
von hospiton • 2.301 Beiträge

...und wieder: Du hast Dir die Antwort schon fast selbst gegeben: ja, es könnte biguttulus sein! Bei Bild 4 käme am ehesten noch Ch. mollis in Betracht, aber wie schon so oft gesagt, für einen Eintrag in der Datenmaske reicht es auf keinen Fall!

Lg

Werner

nach oben springen

#4

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 21:49
von Maria Z • 1.373 Beiträge

3. Block-

1+2 das selbe Tier,
3-sieht aus wie eine Rote Keule, nur das die verdickten weissen Fühler nicht zu sehen sind

Angefügte Bilder:
1 P1090866.JPG
2 P1090867.JPG
07 P1090773 zeichng sieht wie eine Rote Keule aus-hat aber keine weisse F-Kolben.jpg

Bin in der Nach-Berufstätigen Lebensphase - sprich "Ruhestand", aktive Wanderführerin, leidenschaftlich gerne draussen zum Naturbeobachten, sehr viel Unterwegs...

nach oben springen

#5

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 21:53
von hospiton • 2.301 Beiträge

...schön gezeichnet, aber keine Keule, noch dazu von oben, immer wieder biguttubrunnollis....

Leider! Aber irgendwann wird wieder ein Leckerbissen drunter sein, also nicht aufgeben...!

Werner

nach oben springen

#6

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 21:56
von Maria Z • 1.373 Beiträge

4. Block

Alle, auch die obigen Beobachtungen sind v Kogel

diese hier sind vom Juni 2009

1-Larve- v einem Warzenbeisser?
2-Heidegrashüpfer?
3-Gelbgestreifte Zartschrecke? auch eine Larve?
4-Grünes Heupferd?

Seufz....hoffe das ist Euch nicht zu vel...
Danke und viele Grüsse
Maria

Angefügte Bilder:
1CIMG6270   Larve Warzenb FRAGE.jpg
2 CIMG6527 HeideGrasH M-rotes Abdomen AS.jpg
3CIMG6491 Gelbstr Zartsch Leptophyes boscii Frage.jpg
4CIMG6257 gr Heupferd frage AS.jpg

Bin in der Nach-Berufstätigen Lebensphase - sprich "Ruhestand", aktive Wanderführerin, leidenschaftlich gerne draussen zum Naturbeobachten, sehr viel Unterwegs...

nach oben springen

#7

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 22:06
von hospiton • 2.301 Beiträge

1: Ich bin mutig: Larve von - ich glaube jetzt werden gleich einige Feuer schreien - Platycleis grisea!
2: Das ist nun wohl die ungünstigste Fotoposition, da fallen fast alle entscheidenden Punkte dem Gras zum Opfer, aber Dein Tipp dürfte sogar sehr wahrscheinlich sein!
3: Richtig, aber wieso "gelb"-gestreifte? ich kenne nur albomarginatus, also weißgestreifte oder nur gestreifte Zartschrecke!
4: Auch richtig, T. viridissima!

Werner

nach oben springen

#8

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 22:34
von WSW • 936 Beiträge

Wenn ich mal einen Tipp zu den vielen biguttobrunnollis geben darf: Auch wenn man noch soviele Bilder von grauen, braunen, grünen etc. Chorthippus-Weibchen hier einstellt - man kommt bei diesen Massenarten so nicht weiter.

Als ich mit den Heuschrecken angefangen habe, hat es noch kein Heuschreckenforum gegeben, man konnte sich nicht einmal vorstellen, dass es sowas jemals geben könnte. Und es gab auch niemanden, den ich fragen hätte können, da ich der einzige weit und breit war, der es in meiner Gegend mit Heuschreckenkunde probierte.

Aber es gab bereits den Bellmann. Und es gab eine Heuschrecken-CD von ihm. Die musste man sich kaufen, dann die Artkapitel von der biguttulus-Gruppe lesen und draufkommen, dass es ohne die Gesänge nicht geht. Also ab in die Wiese und horchen. Dann die Verursacher beim Zirpen beobachten und schauen, wie die Weibchen aussehen, die sie anbalzen (ist aber nur wichtig, wenn man sichere Weibchenfotos der jeweiligen Art haben oder autökologische Studien zu der jeweiligen Art betreiben möchte).
Und sehr bald hat man ein Gefühl entwickelt, wo in etwa biguttulus, mollis oder brunneus bevorzugt sitzen und auch erwartet werden können.

Anders geht des net!

Ich stelle immer wieder fest, ob es jetzt in einem Libellen-, Schmetterlings- oder Heuschreckenforum ist, dass diese Foren das eigenständige Erarbeiten von Erkennungsstrategien behindern, da vorschnell gefragt wird (bei mir selbst ist es vll. bei Nachtfaltern tw. so...) und wenig Energie darauf verwendet wird, den Knoten selbst zu lösen.

Wenn man aber schon Bilder von dieser Gruppe einstellt - ich hab das schon wiederholt geschrieben - dann sollte man unbedingt die Weibchen links liegen lassen und nur Männchen schön seitlich fotografieren. Wenn man das optimal gemacht hat, müsste man sie dann aber gar nicht mehr einstellen, denn dann könnte man sie bereits mit dem ältesten Bellmann selbst bestimmen

VG Wolfgang

nach oben springen

#9

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 30.09.2010 22:51
von hospiton • 2.301 Beiträge

Hallo Wolfgang!

Super Statement, endlich sind wir wieder einer Meinung! Genau diese Befürchtung hatte ich vor Jahren schon im Lepiforum, so großartig das und alle anderen Foren auch sind, die Kehrseite der Medaille: man züchtet damit eine Generation "ich bin brav, ich brauch nicht sammeln, das wird mir schon wer bestimmen!" heran. Aber um auch den positven Teil hervorzuhen: der Erfahrungsaustausch geht halt rascher vonstatten, wenn man gewisse, selbst erarbeitete Bestimmungsmerkmale plötlich von ganz anderer Sichtweise erläutert bekommt - Horizonterweiterung im weiteren Sinn!

LG

Werner

nach oben springen

#10

RE: Marz/Rohrbach Teil 2

in Bestimmungsfragen 01.10.2010 01:03
von Günther • 2.008 Beiträge

Hallo!

Ich seh das ganz genau wie ihr. Das selbst Erarbeiten, Rausgehen, Hören, Beobachten, Photographieren, Vergleichen etc. ist ja gerade das Spannende, wenn man sich in eine Tiergruppe einarbeitet - ein Lernprozess, der garantiert Erfolge zeigt, die einen dann wieder zum Weitermachen ermuntern. Aber letzten Endes ist es jedermann´s eigene Sache, wie er das "Problem" des Bestimmens angeht. Auf "biguttobrunnollis" wird es halt dann einfach nie eine sichere Antwort geben, damit muss man sich eben abfinden, wenn man Photos davon reinstellt. Abgesehen davon muss man die erst mal als solche erkennen. Letztes Jahr hätte ich noch keine Ahnung gehabt, ob ein halbverdeckter Heuschreck auf einem Photo, das ich zB 1 Jahr zuvor geschossen hab, Omocestus haemorrhoidalis, Chorthippus brunneus oder Stenobothrus lineatus ist, damals haben die für mich noch alle gleich ausgeschaut (was übrigens jetzt teilweise auch noch der Fall ist;)

Wie man es auch macht, irgendjemand hat immer was davon. Das Nachbestimmen von Forenbildern hat bei mir schon so manches Licht entzündet, wie zB aktuell beim ersten Bild von Marias Block Nr.4.
Der erste Eindruck war sofort Roesel. Dann hat mich Werner mit seiner Platycleis derart verunsichert (= Retourkutsche;-), dass ich aufgrund der seitlichen Pronotumform völlig irrwitzigerweise an eine grüne Ph. griseoaptera dachte. Das ging jetzt ca. 1 Stunde so hin und her, ständiges Vergleichen mit diversen Büchern etc.
Und das alles, um letztenendes doch wieder auf das erste Bauchgefühl zurückzukommen (trotz des scheinbar langen Legebohrers). Grund dafür war, dass ich im iNetz ein Larvenphoto von roeselii gefunden hab, an dem das Pronotum von der Seite her ebenfalls wie von griseoaptera ausgesehen hat (viel runder und breiter als bei adulten Roesels) Roesel Larve. Dann noch ein zweites Bild mit einer noch jüngeren Larve, bei dem die Seitenansicht des Halsschildes einen noch viel runderen Eindruck vermittelt Roesel jüngere Larve. D.h., die Pronotumform wächst sich von Häutung zu Häutung aus (logisch eigentlich).
Und wenn man sich die beiden verlinkten Bilder und das von Maria anschaut, fragt man sich, warum man jetzt eigentlich ewig lange gezweifelt, und 1 Stunde Schlaf verloren hat - denn es KANN doch eigentlich gar nichts anderes sein!

Diese Pronotum-Erkenntnis hätte es jetzt nicht ohne Marias Bild gegeben, deshalb bin ich trotzdem immer gespannt und freu mich aufs Rumkiefeln, wenn jemand viele Photos reinstellt - selbst mit eingestreuten biguttobrunnollen;-)

Viele Grüße,
Günther


zuletzt bearbeitet 01.10.2010 01:05 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Helmut Schaffer
Besucherzähler
Heute waren 55 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1812 Themen und 12679 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen